skip to content

Aktuelles

Sensler Saga: Der Vorverkauf startet am 20. März

Veröffentlicht von Administrator (webmaster) am Mar 13 2017
Aktuelles >>

Ab dem 22. Juni führt der Theaterverein Hintercher in Schmitten sein neues Freilichttheater «Sensler Saga – Hörti Zytte» auf. Tickets für die insgesamt 15 Vorstellungen sind ab dem 20. März 2017 erhältlich.

 
Der dritte Teil der Sensler Saga, nach «D Hintercher-Banda» und «Falli Hölli», entführt die Zuschauer in den Sensebezirk der 1950er-Jahre. In zwölf Szenen nimmt das Stück den Zeitgeist von damals auf. Dieser ist geprägt von konservativem Denken, Traditionen und Religion.  Rund 4700 Tickets stehen für die 15 Aufführungen zur Verfügung. Die Vorstellungen finden zwischen dem 22. Juni und 15. Juli statt. Als Spielort dient ein leer stehendes Bauernhaus in Friseneit bei Schmitten. Dort wird eine Tribüne mit Platz für 318 Personen aufgebaut. Das Stück soll vor allem Senslerinnen und Sensler anlocken, aber auch ein überregionales Publikum ansprechen.
 

Tradition vs. Aufbruch

Es gibt viele kleine und grosse Geschichten und Dramen, die im Stück aufeinandertreffen. Hier die sechsköpfige Familie Brülhart, deren Mutter den Bauernhof alleine führt, und sich mehr schlecht als recht durchschlägt. Dort der Pfarrer, der gegen alles Neumodische wettert. Die Zeit der 50erJahre ist geprägt von Traditionen, aber auch von den ersten Versuchen, das Konservative zu hinterfragen. Die Geschichten haben tragische, aber auch viele komischen Momente. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. „Verglichen mit den ersten beiden Teilen der Saga bezieht sich das neue Stück nicht auf ein Ereignis. Es taucht ein in das pralle Leben der 50er Jahre“, betont Regisseur Mark Kessler.
 
Mit altbekannten Kräften

Auf der Bühne wie auch hinter den Kulissen ist eine bewährte Equipe am Werk. Das Duo Mark Kessler und Christian Schmutz arbeitet auch im dritten Teil der Sensler Saga eng zusammen – beide haben schon die beiden ersten Teile erfolgreich in Szene gesetzt. Kessler zeichnet sich für das Textbuch und die Regie verantwortlich, Schmutz für die Recherchen und die Dramaturgie. Auch der Grossteil der Schauspielerinnen und Schauspieler der letzten beiden Produktionen ist wieder mit von der Partie. Insgesamt umfasst die Equipe rund 70 Personen, die auf oder neben der Bühne tätig sind. Die Schauspielerinnen und Schauspieler befinden sich aktuell in einer intensiven Phase, denn die Proben laufen auf Hochtouren: „Die Rollen sind besetzt und wir proben zweimal die Woche“, betont der Regisseur. Ab April sollen die Szenen erstmals vor Ort, im Freien, umgesetzt werden. Dann werden die letzten Details einstudiert.

Zuletzt geändert am: Mar 13 2017 um 4:12 PM

Zurück zur Übersicht

Powered by niK